Das Green-River-Prinzip: ein Low-Cost-Bewässerungsverfahren zur Wassereinsparung erfolgreich in der Peter-Lenné-Schule umgesetzt!

green river 1s 

Im Frühjahr 2015 wurde das von Volker Korrmann (Fa. ewind) entwickelte innovative Bewässerungsverfahren aus gebrauchten PET-Flaschen auf dem Gelände der Schule mit den Landesstellenteilnehmern umgesetzt. Unterstützung erhielt die Landesstelle vom SLE (Seminar für ländliche Entwicklung an der HU Berlin), das unter Federführung von Dr. Silke Stöber das Projekt inhaltlich begleitete.

Schulpartnerschaft mit der „Meger Weira Andinet Secondary School“

Der Weg ist das Ziel und mag er noch so beschwerlich sein!

00s eth s 

Im Jahr 2014 wurde die Grundlage gelegt für eine Schulpartnerschaft mit der „Meger Weira Andinet Secondary School“ in Weira/Äthiopien. Unter Federführung der Berliner Landesstelle für gewerbliche Berufsförderung in Entwicklungsländern wurde ein Modellhaus von einem interdisziplinären Team mit Elementen des Wassermanagements und der Regenerativen Energien ausgestattet (Bericht).

Äthiopien-Reise der Berliner Landesstelle vom 9. bis zum 23. April 2014

Aus dem Tagebuch von Martin Rammensee

LSt-LogoZwei Wochen lang besuchte ein siebenköpfiges Team der Landesstelle das Heimatland des Fortbildungsteilnehmers Mubarek Nur. Die Reise führte aus der Hauptstadt Addis Abeba u. a. zu Stätten des Weltkulturerbes, in das Zentrum der Rastafari-Bewegung und in eine ökologisch orientierte Hotelanlage im Süden des Landes. Das Hauptziel der Reise war aber das Dorf Weira, aus dem Mubarek Nur stammt. In einem Modellhaus wird seither der Einsatz nachhaltiger Technik bei der Entwicklung auch abgelegener Regionen demonstriert.

Martin Rammensee hat den Aufenthalt in Äthiopien in einem spannenden Tagebuch festgehalten.

Bau einer funktionsfähigen Pflanzenkläranlage für den Unterrichtseinsatz

150pkaPflanzenkläranlagen (oder bepflanzte Bodenfilter) sind nachhaltige, dezentrale, naturnahe und kostengünstige Anlagen zur Reinigung von Abwässern.

Abwässer werden dabei durch das Zusammenspiel von Pflanzen und Mikroorganismen im Bodenfilter gereinigt. Die Reinigungsprozesse verlaufen analog zu natürlichen Prozessen im Boden und ihre Reinigungsleistung ist vergleichbar mit der technischer Klärwerke (oftmals sogar höher).

Eine wassergetriebene Pumpe im Selbstbau

widder-3Unser Video zeigt Bau und Inbetriebnahme eines „hydraulischen Widders″. Er wurde von Harald Sterzenbach, Fachleiter Regenerative Energie an der Knobelsdorff-Schule, konzipiert und in den dortigen Metallwerkstätten hergestellt.

Der hydraulischer Widder ist eine wassergetriebene, intermittiernd arbeitende Pumpe. Er nutzt den Staudruck-Effekt, um einen Teil des Wassers, von dem er angetrieben wird, auf ein höheres Niveau zu heben. An Fließgewässern kann er zum Beispiel dazu benutzt werden, höhergelegene Felder mit Wasser zu versorgen. 

Bioenergienutzung aus nachwachsenden Rohstoffen mit angepasster Technologie

bioenergienutzung-2sDas Thema „Erneuerbare Energien" ist wesentlicher Schwerpunkt der Ausbildung an der Berliner Landesstelle. Speziell die Bioenergie kann in Zukunft eine wesentliche Rolle bei der Verbesserung der Lebensverhältnisse in Entwicklungs- und Schwellenländern spielen. Dabei sollte die Bioenergie in erster Linie zur Verwertung von anfallenden organischen Abfallstoffen verstanden und eingesetzt werden.

Mit den Kursteilnehmern ist unter Leitung von Prof. Hartmann und mit Unterstützung durch unseren Fachpraxislehrers Herrn Rammensee eine einfache Biogasanlage geplant, berechnet und gebaut worden. Die Anlage wurde erprobt und ihre Praxistauglichkeit konnte unter Beweis gestellt werden. Das Ergebnis ist eine einfache, preisgünstige Kleinstbiogasanlage, zur Nachahmung empfohlen und von jedem mit ein wenig handwerklichem Geschick nachzubauen!

Wassermanagement auf dem Schulgrundstück der Peter-Lenné-Schule (OSZ Natur und Umwelt)

wassermanagement plsDas Thema „Wassermanagement" spielt in der Ausbildung der Berliner Landesstelle und den Bildungsgängen an der Peter-Lenné-Schule eine wichtige Rolle. Ein Schülerprojekt aus dem Jahre 2005 wurde mit finanzieller Unterstützung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz in den letzten Jahren erfolgreich umgesetzt. Durch die ökologische Umgestaltung des Schulgrundstückes konnte der Trinkwasserverbrauch erheblich reduziert werden, zudem wird sämtliches Niederschlagswasser auf dem Schulgrundstück in vielfältiger Form gespeichert und genutzt.

Die nachhaltige BücherboXX Steglitz-Zehlendorf

Musterbeispiel für ein gelungenes kooperatives Ausbildungsprojekt

bbs150Die Entwicklung von einer ausrangierten Telefonzelle bis zur nachhaltigen BücherboXX: eine nicht alltägliche Herausforderung für Schüler, Auszubildende und Arbeitssuchende.

Alles begann mit der Idee von Konrad Kutt (Institut für Nachhaltigkeit in Bildung, Arbeit und Kultur – INBAK), alte Telefonzellen neu zu nutzen. Eine öffentliche, frei zugängliche Straßenbibliothek, genannt BücherboXX, sollte entstehen. Und die Menschen getreu dem Motto „Bring ein Buch - Nimm ein Buch - Lies ein Buch" für den Büchertausch und zum Lesen motiviert werden. Erste BücherboXXen entstanden, die positive Resonanz der Bürger ließ keinen Zweifel aufkommen, dass auch im Bezirk Steglitz-Zehlendorf eine solche BücherboXX notwendig war.

„Klobalisierte Welt" – ein nachhaltiges Sanitärprojekt mit der GTO

gto150Über 2,6 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sanitären Anlagen, 90% sämtlicher Abwässer fließen ungeklärt in Flüsse, Seen, Meere und belasten die Umwelt. Das hat verheerende Folgen für die Gesundheit. Verschmutztes Wasser und mangelnde Hygiene führen, speziell bei Kindern, zu einer hohen Sterblichkeitsrate in vielen Ländern Afrikas, Asiens, Mittel-und Südamerikas.

Ein alternatives Konzept, das ohne Wasser auskommt und sich besonders für Länder mit geringen Wasserreserven anbietet, ist der Bau von Trockentoiletten.

Regionales Kompetenzzentrum für Bassossa/Bansoa (Kamerun)

karte-bassossaDie Berliner Landesstelle für gewerbliche Berufsförderung in Entwicklungsländern hat seit Jahrzehnten die Aufgabe, Fachkräfte aus Entwicklungs- und Schwellenländern im Bereich der beruflichen Bildung zu schulen. Die Schwerpunkte der Tätigkeiten liegen zurzeit im Bereich des Wassermanagements und der Regenerativen Energien (Bio-, Solar- und Windenergie).

Gemeinsam mit der Negropolis-Stiftung, die unter der Federführung von Dr. Mouafo ein Bildungszentrum in Kamerun plant, haben Schüler der Peter-Lenné-Schule ein Energie- und Wassermanagementprojekt für die Gemeinde Bassossa/Bansoa in Westkamerun entwickelt.

Lan­des­stel­le
für ge­werb­li­che
Be­rufs­för­de­rung
in Ent­wick­lungs­län­dern

Hart­manns­wei­ler­weg 29
D 14163 Ber­lin-Zeh­len­dorf

Fon: 030 814901-11
Fax: 030 814901-80
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang