hh-sLandesstelle zum zweiten Mal als offizielles Dekade-Projekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet!

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat die Landesstelle für gewerbliche Berufsförderung in Entwicklungsländern erneut als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung" für die Jahre 2013/14" ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen. Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Seit 2005 wurden über 1700 herausragende Projekte ausgezeichnet, neben Kommunen, Initiativen und Einzelpersonen.

03hh-s 04hh-s 05hh-s
Übergabe der Urkunde durch Prof. de Haan

Die Urkunden wurden im Rahmen der jährlich stattfindenden Aktionstage der UN-Dekade in Berlin, Dinslaken und Hamburg an die Projekte übergeben. Die Landesstelle erhielt die Auszeichnung am 9. August 2013 im „Wälderhaus" Hamburg, einem modernen und nachhaltigen Gebäude der Internationalen Bauausstellung am Eingang zur diesjährigen Internationalen Gartenschau (IGS).

10hh-s„Das Projekt hat einen nachweislichen Bildungsanspruch im Sinne von BNE und vermittelt Kompetenzen, die für die aktive Gestaltung einer lebenswerten Gegenwart und Zukunft erforderlich sind. Dies bezieht sich auf die Nachhaltigkeitsdimensionen Ökonomie, Ökologie und Soziales.

bne-logo13Erwünscht sind Bezüge zu jenen Aspekten der nachhaltigen Entwicklung, die Partizipation, kulturelle Vielfalt und internationale Verständigung betreffen. Im Vergleich zur Erstbewerbung müssen Fortschritte erzielt worden sein und die Reichweite der erreichten Personen muss ausgedehnt worden sein". (Zitat aus dem Bewerbungsbogen der Deutschen UNESCO-Kommission e.V.).

Diese hohen Anforderungen konnte die Bewerbung der Landesstelle erfüllen und in der Laudatio des Vorsitzenden des Nationalkomitees, Prof. Gerhard de Haan, und der Jury der UN-Dekade in Deutschland heißt es: „Die Landesstelle für gewerbliche Berufsförderung in Entwicklungsländern zeigt eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann. Das Votum der Jury würdigt das Projekt, weil es verständlich vermittelt, wie Menschen nachhaltig handeln!"

Im Besonderen wurden die Aspekte der Völkerverständigung bei Veranstaltungen der Landesstelle in der Peter-Lenné-Schule gewürdigt, bei der die Partizipation möglichst vieler Schülerinnen und Schüler im Vordergrund steht. Die interdisziplinären Projekte aus den Bereichen „Bioenergienutzung" ,„Nachhaltige Sanitärsysteme" und „Nachhaltige BücherboXX", teilweise in Kooperationen mit Schülern verschiedenster Bildungsgänge und anderen Bildungseinrichtungen entstanden, zeugen von der hervorragenden Arbeit der Akteure.

07hh-s 08hh-s 02hh-s
Multikulturelle Delegation der Landesstelle auf dem Weg zur Auszeichnung in Hamburg

Zur feierlichen Übergabe des Preises fuhr eine kleine „multikulturelle Landesstellendelegation" nach Hamburg, um den Begriff Völkerverständigung als Teil von Nachhaltigkeit mit Leben zu füllen.

Klaus Pellmann
Koordinator der Landesstelle

 

Siehe auch:

 

Bildnachweis

  • © DUK/Franziska Lutz (6)
  • Klaus Pellmann (2)